ffw arzberg
Welche Nachrichten möchten Sie sehen?:
2018(0)2016(3)2015(8)2014(110)2013(11)2012(50)2011(7)2010(95)2009(94)2008(71)2007(68)2006(8)

Es sind 11 Neuigkeiten in der Datenbank

Schulung Atemschutz mit Unterweisung aller Atemschutzgeräteträger
| 431 | 05.03.2013 19:30 |

Die nach der Feuerwehrdienstvorschrift FwDV 7 Atemschutz alljährig vorgeschriebene Unterweisung der Atemschutzgeräteträger fand an diesem Dienstag Abend im Gerätehaus Arzberg statt. Der verantwortliche Atemschutzwart unserer Feuerwehr, Löschmeister Bastian Welzel, begrüßte die Teilnehmer und teilte die Anwesenden in zwei Gruppen auf, die an zwei Stationen diese vorgeschriebene Unterweisung erhielten. An der ersten Station konnte der Atemschutzverantwortliche die verschiedenen wichtigen Inhalte der FwDV 7 Atemschutz, wie z.B. Untersuchung G 26.3, die Tauglichkeit, die Schutzkleidung und das Verhalten im Einsatz darstellen. Hier wurde auch, mit Unterstützung von stv. Kommandanten Markus Felgenhauer, bei beiden Hilfeleistungslöschfahrzeugen das richtige Anlegen der Atemschutzgeräte im Mannschaftsraum gezeigt und von allen Geräteträgern geübt. Die Atemschutzgeräteträger der Feuerwehren Arzberg und Oschwitz konnten hier auch alle Ausrüstungsgegenstände, die der Trupp unter Atemschutz zum Einsatz bringt kennenlernen und testen. An der zweiten Station erklärte Kreisbrandinspektor Armin Welzel den Einsatz des Rauchverschlusses. Er erklärte die Notwendigkeit der Reduzierung einer Rauchausbreitung und wies darauf hin, dass auch der Einsatz der Feuerwehr und die Rettung von Menschen von der Rauchausbreitung abhängen kann. Auch die Vermeidung von enormen Rauchschäden, die nicht sein müssten wenn man im Einsatz Taktisch richtig vorgeht, sprach er an. Alle Teilnehmer konnten den Rauchverschluss in einer Türe einsetzen und sich über die Funktionalität dieses Einsatzgerätes überzeugen.


Informationsveranstaltung Digitalfunk in der Universität Bayreuth
| 428 | 26.02.2013 13:00 |

Die Projektgruppe DigiNet des Bayerischen Staatsministeriums des Innern hatte eine Vielzahl von Vertretern von Hilfsorganisationen und Polizei in einen Hörsaal der Universität Bayreuth zu einer Informationsveranstaltung zur Einführung des Digitalfunks in Oberfranken eingeladen. "Mit der heutigen Veranstaltung beginnt in Oberfranken die Umstellung (Migration) auf Digitalfunk" war sicher zur Begrüßung ein zentraler Satz. Zahlreiche Referenten informierten über mehrere Themen. Die bundesweite, bayerische und oberfränkische Struktur des Digitalfunks wurde erläutert - ein Netz für alle Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben. Daraus ergeben sich zahlreiche Vorteile, die dargestellt wurden. Der Netzaufbau in Oberfranken kommt sehr gut voran. Eine Zeitlang wird es Analog- und Digitalfunk nebeneinander geben bis die alte Funktechnik endgültig abgelöst ist. Der regionale Umstellungsbereich wird das Gebiet der Integrierten Leitstelle Hochfranken umfassen. Das Migrationskonzept beschreibt wesentliche Grundzüge und benennt Aufgaben, die aufgrund von Erfahrungen fortgeschrieben werden. Als nächste Aufgabe wird die Gründung von Projektgruppen zu mehreren Themen anstehen. Die Auftaktveranstaltung für die einzelnen Bereiche wird im Mai 2013 stattfinden. Erklärt wurde, wie Mitarbeiter von DigiNet vor Ort unterstützen werden. Im Anschluss an die Veranstaltung konnte mit dem persönlich zuständigen Fachmann Kontakt aufgenommen werden. USB-Startschlüssel wurden an die Teilnehmer überreicht. Der erweiterte Probebetrieb soll im Februar 2015 aufgenommen werden, ein halbes Jahr später der Echtbetrieb. Bis dahin gibt es von der Beschaffung über den Einbau und die Organisation der digitalen Funkgeräte noch einiges auf den Weg zu bringen. (Bericht SBI Harald Fleck FF Marktredwitz)


Kommandantenschulung in der Bogner Schule in Selb
| 426 | 23.02.2013 08:30 |

Auch in diesem Jahr konnte Kreisbrandrat Gerhard Bergmann die Kommandanten und Stellvertreter der Feuerwehren im Landkreis Wunsiedel zur Fortbildung einladen und begrüßen. Weiter waren Gäste von der Polizei, dem THW und den benachbarten Landkreisen Tirschenreuth und Hof der Einladung gefolgt. Eingangs informierte der Kreisbrandrat über aktuelle Themen aus dem Feuerwehrbereich. Im ersten Vortrag ging es um Probleme, die sich für Feuerwehren bei Bränden im Zusammenhang mit der Wärmedämmung von Gebäuden ergeben können. Hier sind das prinzipielle Brandverhalten an Außenwänden, die Brennbarkeit von Wärmedämmung sowie die Gefahr eines Feuerüberschlags nach oben in andere Geschosse bei Baumängeln von Bedeutung. Holger Roetzschke ist Teamleiter der Bauberatung Heck (Fa. BASF). Er klärte über Rechtliches auf nach der Bauordnung, Einbaurichtlinien und Brandschutz sowie die Aufarbeitung der Fassadenbrände in Berlin und Frankfurt. Herr Henkens vom SeniVita Luisenhof Marktredwitz berichtete über den Umgang mit Menschen mit Behinderung, wenn beispielsweise Gebäude von der Feuerwehr geräumt werden müssen. Hier gibt es im Einsatzablauf besondere Verhaltensweisen zu beachten. Praktische Erfahrungen zu einem ähnlichen Thema musste Kreisbrandinspektor Lorenz Müller, Waldsassen, bei der Räumung des Altenheimes Waldsassen in einem Winter vor einigen Jahren sammeln. In seinem Vortrag gibt er den Einsatzablauf, Erfahrungen und Konsequenzen, die aus dem Einsatz gezogen wurden, wieder. Bei größeren Einsätzen sind häufig viele Atemschutzgeräteträger erforderlich. Alexander Letz und Klaus Geyer von der Freiwilligen Marktredwitz stellten das Konzept einer zentralen Atemschutzsammelstelle, deren Einrichtung und den Ablauf sowohl theoretisch als auch praktisch vor. Im fünften Vortrag informiert Siegfried Simon, Fachberater für Brand- und Katastrophenschutz bei der Regierung von Oberfranken, über die Einführung des Digitalfunks in Oberfranken. Er berichtet über Vorteile gegenüber dem jetzigen analogen System, technische Voraussetzungen und zeitliche Abläufe, da die Einführung in Oberfranken ab Jahresbeginn 2015 erfolgen soll. Bis zum technischen Start des Digitalfunks sind die Gerätebeschaffung und Schulungen zu organisieren. Weitere Ausführungen machte er zur neuen gesetzlichen Pflicht zur Anbringung von Rauchmeldern in Wohnungen. Die Versorgung hatte das THW Selb übernommen. Die Organisation in der Schule die Freiwillige Feuerwehr Selb. Kreisbrandrat Gerhard Bergmann bedankte sich bei den beiden Stadtbrandinspektoren Harald Fleck aus Marktredwitz und Max Schmidt aus Selb sowie Kreisbrandinspektor Armin Welzel für Planung der Themen.


Kameradschaftabend im Feuerwehrgerätehaus
| 430 | 22.02.2013 19:00 |

Zu einem zünftigen Kameradschaftsabend wurde an diesem Freitag geladen. Einige Kameradinnen- und Kameraden folgten dem Aufruf der Vorstandschaft. Bei kalten aber schönen Wetter wurde auf dem Gelände beim Feuerwehrgerätehaus gegrillt und die Anwesenden konnten bei anregenden und interessanten Gesprächen bis spät in die Nacht zusammensitzen und feiern. Der harte Kern hielt natürlich wieder bis in die frühen Morgenstunden durch. Die Brotzeit wurde durch unseren Vorstand Ulrich Rabensteiner übernommen, der damit die Geburt seiner Tochter Rebecca mit uns allen feierte. Auch unser stellvertretender Kommandant konnte mit einer besonderen Überaschung, von der wir auch bei den nächsten kameradschaftlichen Feiern mit Sicherheit noch etwas positives haben, alle Erwachsenen begeistern.


Schulung LKW-Unfälle
| 427 | 19.02.2013 19:30 |

Zu einer Schulung über LKW - Unfälle konnte die Feuerwehr Arzberg an diesem Dienstagabend einladen. Rund 30 aktive Mitglieder der Wehr konnten von Kreisbrabdinspektor Armin Welzel über dieses Thema informiert werden. Er sprach die verschiedenen Unfallarten, die Höhenunterschiede der Fahrzeuge, den Einsatz der Rettungsplattform und verschiedene Vorgehensweisen bei solchen Einsätzen an. Weiter erläuterte er verschiedene Ansatzpunkte der Rettungsgeräte und Befreiungsmöglichkeiten wenn Personen eingeklemmt sind. Die verschiedenen Einsatzgeräte und Möglichkeiten, wie das Herausdrücken der Fahrzeugfront, den Zugang über die Fahrzeugrückseite sowie das Abtrennen eines Fahrzeugdaches erklärte der Referent anhand von verschiedenen Bildern. Desweiteren wurde anhand einer Power Point Präsentation der schwere LKW - Unfall auf der BAB 93 im Jahr 2010 nachgesprochen. Von der Anfahrt, über die Befreiung bis zum Abrücken von der Einsatzstelle wurde dieser Einsatz noch einmal besprochen und positive sowie negative Eindrücke angesprochen. Die gesamte Übung dauerte knapp zwei Stunden und wurde durch einen gemütlichen Abend im Bereitschaftsraum abgerundet.


Arzberger Gaudiwurm
| 424 | 12.02.2013 13:33 | Extra Bilder: cam

Auch dieses Jahr stand der Faschingsdienstag ganz im Zeichen der Arzberger Narren. Schon vormittags ab 10:00 Uhr lud die Stadt Arzberg alle teilnehmenden Gruppen zum Umtrunk ins Foyer der Stadthalle ein. Unsere Feuerwehr war, wie soll es auch anders sein, wieder sehr gerne vertreten und war mit 20 Feuerwehr Faschingsnarren anwesend. Schon um 09:30 Uhr war eine kleinere Abordnung unserer Wehr, im Vorrauskommando mit der Aufgabe, die wenigen begehrten Sitzplätze zu ergattern, im Einsatz. Mit einer deftigen Brotzeit, alkoholischen und nicht alkoholischen Getränken wurde bis um ca. 12:30 Uhr der Faschingszug eingeleitet. Ab 12:45 Uhr waren dann unsere Feuerwehrnarren mit dem Faschingswagen zum Bahnhof unterwegs, um pünktlich um 13:33 Uhr am Umzug durch die Stadt teilzunehmen. Unser Thema lautete: "Ein GUD-Kraftwerk muss her - wir als Investoren freuen uns sehr". Schon zwei Wochen vor dem Umzug wurde von vielen Helfern der Faschingswagen aufgebaut. Koordiniert und geplant haben die Teilnahme und den Wagen, wie schon in den Vorjahren, der stellvertretende Komanndant Markus Felgenhauer und Kreisbrandinspektor Armin Welzel. Im Anschluss an den Faschingszug waren alle Gruppen zu einem Open Air am Marktplatz eingeladen. Auch dieses Event war als eine tolle gelungene Veranstaltung bis zum späten Nachmittag auch ein muss für unsere Feuerwehrnarren.


Unterricht Unfallverhütung
| 429 | 29.01.2013 19:30 |

Der alljährig stattfindende Unterricht Unfallverhütungsvorschriften wurde an diesem Dienstagabend abgehalten. Dieser Unterricht ist Vorschrift und muss einmal im Jahr an alle Feuerwehrdienstleistende, die ihre Anwesenheit mit ihrer Unterschrift bestätigen, vermittelt werden. Stellvertretender Kommandant Markus Felgenhauer referierte über den richtigen Einsatz von Gerätschaften und konnte mit Unfallbeispielen dieses Thema jeden Anwesenden näherbringen.


Jugendsprecherteam wiedergewählt
| 422 | 25.01.2013 18:30 | Extra Bilder: cam

Bei der diesjährigen Wahl der Jugendsprecher konnte sich das bisherige Team erneut behaupten. Als erster Jugendsprecher wurde Felix Wunderlich, als sein Stellvertreter Korbinian Lang wiedergewählt. Das Amt des Kassiers bleibt in den Händen von Fabian Ernstberger. Kassenprüfer bleiben für ein weiteres Jahr Sebastian Tröger und Christof Weid. Der Jugendwart begrüßte anschließend das neue Mitglied Sven Ernstberger. Somit besteht die Jugendgruppe aktuell aus 16 Mitgliedern. Auch wichtige Termine wie die Abnahme der Deutschen Jugendleistungsspange und der Kreisentscheid zum Jugendleistungsmarsch wurden angesprochen. Abschließend wurde im Jugendraum noch kräftig gekickert oder gedartet.


Vier Kameraden waren im Brandhaus der Feuerwehrschule Würzburg
| 425 | 21.01.2013 08:00 | Extra Bilder: cam

Vier Kameraden unserer Feuerwehr konnten am Lehrgang "Brandhaus" in der staatlichen Feuerwehrschule Würzburg teilnehmen. Am ersten Tag wurden die Teilnehmer in die Vorgehensweise bei Atemschutzeinsätzen eingewiesen. Weiter wurden die Kameraden in die Übungsanlage und den Lehrgangsablauf eingewiesen. Nach dem Mittagessen, wurden dann die ersten Gewöhnungsübungen und verschiedene Einsatzszenarien geübt. Vom Kellerbrand bis zum Zimmerbrand, bzw. Wohnungsbrand konnten alle erdenklichen Brände in Gebäuden sehr realitätsnah geübt werden. Am zweiten Tag der Ausbildung im mit Gas befeuerte Brandhaus, brachte man unsere Atemschutzgeräteträger, bei einem simulierten Flash over ganz schön zum schwitzen. So konnte die Einsatzkleidung, das Atemschutzgerät und alle weiteren mitgenommenen Einsatzgeräte wie die Wärmebildkamera, die Handlampen usw. getestet werden. Von unserer Feuerwehr konnten Armin Weid, Andre´ Weid, Markus Felgenhauer und Bastian Welzel an diesem sehr interessanten Lehrgang teilnehmen. Die Erkenntnisse werden von unseren Atemschutzverantwortlichen im zweiten Ausbildungsquartal mit der gesamten Mannschaft umgesetzt bzw. in die Ausbildung eingebaut. Auch für 2014 werden wieder Kameraden für diesen sehr praktischen Lehrgang in der Feuerwehrschule angemeldet.


Neujahresempfang der Stadt Arzberg mit Feuerwehrehrung
| 423 | 11.01.2013 19:30 |

Zum diesjährigen Neujahresempfang der Stadt Arzberg wurden neben den Sportlerehrungen erstmals auch verdiente Feuerwehrmitglieder geehrt. Nachdem der erste Bürgermeister der Stadt Arzberg, Stefan Göcking alle Anwesenden begrüßt hatte und in seiner Begrüßungsrede die Höhen und Tiefen des vergangenen Jahres ansprach, lies er das abgelaufene Jahr mit einer Diashow Revue passieren. Nach der Ansprache unseres Bürgermeisters nahm er, Kreisbrandrat Gerhard Bergmann und Kreisbrandinspektor Armin Welzel die neueingeführte Ehrung verdienter Feuerwehrkameraden vor. Die Laudatio für die vier Ehrungen verlas Kreisbrandinspektor Armin Welzel. Geehrt mit dem Ehrenzeichen in Silber wurden für besondere Verdienste von der Feuerwehr Schlottenhof Vorstand Siegfried Legat und von der Feuerwehr Röthenbach Werner Marth. Im Anschluss wurde dem Jugendwart der Feuerwehr Seußen, Günter Steiner und dem Jugendwart der Feuerwehr Arzberg, Hermann Weid die ersten Ehrenzeichen in Gold, für die jahrzehntelange hervorragende Arbeit in ihren Wehren, vor allem in der Jugendförderung und Jugendarbeit, überreicht. Nach dieser Ehrung wurde die Jugendgruppe Seußen/Haid für den ersten Platz beim Bezirksjugendleistungsmarsch mit dem Jugendförderpreis, in Höhe von 300,00 €, durch Bürgermeister Stefan Göcking geehrt. Nach diesen Ehrungen konnte der Stadtsportverbandsvositzende Günter Schott die alljährige Sportlerehrungen vortragen. Geehrt wurden Einzelsportler und Mannschaftssportler, die sich über die Grenzen Arzbergs hinaus sportlich verdient gemacht haben. Eine Ehrung der Garten- und Blumenfreunde rundeten den Ehrenabend ab. Zum Abschluss des Neujahresempfang konnten gute und interessante Gespräche bei einem gemütlichen Zusammensein geführt werden.


1 2 weiter

 

STARTSEITE AKTUELLES MANNSCHAFT FAHRZEUGE DOWNLOADS
EINSÄTZE TERMINE JUGEND KONTAKT LINKS